5 Tipps für Handwerker Webseiten

Webseiten für Handwerker haben andere Anforderungen, als andere. Nicht jeder Handwerker hat die Zeit, ständig online aktiv zu sein und ist daher auf eine pflegeleichte Webseite angewiesen. Viele Handwerker verzichten, wegen vermeidlich viel Aufwand, auf eine Webseite. Oft mit einer Begründung, die ich für zweifelhaft halte. „Ich habe im Moment genug zu tun!“ Aber ist das in 3 oder 5 Jahren auch noch so? Dann zu reagieren, ist zu spät! Ich zeige Ihnen mit 5 einfachen Tipps, wie Sie Ihre Besucher dazu bekommen, zu Kunden zu werden. 

1. Handwerkertipps

Handwerkertipps auf der eigenen Website? Warum sollte ein Maler Tipps zur Wandgestaltung geben? Warum sollte eine Gartenbau-Firma Tipps zur Bepflanzung geben? Warum nicht? Solche Tipps geben Ihnen viele Vorteile!  

Sie bauen nicht nur Vertrauen zu Ihren Besuchern auf, sondern zeigen auch gleich, dass Sie Ihr Handwerk beherrschen. Kein Heimwerker wird einen Maler für das Schlafzimmer beauftragen! Aber ein Heimwerker der das ganze Haus sanieren/renovieren möchte? Der schon eher. Hat er sich vorab schon Tipps von Ihnen geholt, steigt die Wahrscheinlichkeit extrem an, dass er Sie beauftragen wird! 

5 Tipps für Hanwerker Webseiten

2. Kontakt

Machen Sie es den Besuchern einfach! Auf Ihrer Kontaktseite sollten Sie Ihrem Besucher schon sagen, warum er Kontakt mit Ihnen aufnehmen sollte! Zum Beispiel wegen einer Beratung vor Ort oder um sich ein Angebot einzuholen. Fügen Sie unbedingt ein Formular ein. Es erleichtert die Kontaktaufnahme extrem. Der Besucher möchte es einfach und schnell. Muss er erst sein Postfach online öffnen und sich dann auch noch die E-Mail-Adresse zwischenspeichern oder notieren, dauert ihm das oft zu lang. Wichtig ist auch, dass Sie nur die Daten von dem Website-Besucher abfragen, die nötig sind! Die meisten Internetnutzer möchten nicht viel von sich preis geben.  

3. Wegbeschreibung

Weiterhin ist es wichtig zu beschreiben, wo sich Ihr Unternehmen befindet. Handwerker sind oft in Gewerbegebieten angesiedelt, wo die Konsumenten nicht allzu oft unterwegs sind. Von daher bietet sich hier eine Kartenansicht an. Auch eine Wegbeschreibung mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie mit dem PKW macht Sinn. Machen Sie ein Bild von Ihrer Straßenansicht. Das erhöht den Wiedererkennungswert für den Besucher, wenn er bei Ihnen vor Ort ist. 

5 Tipps für Hanwerker Webseiten

4. Referenzen

Wie sieht das eigentlich aus, was der Handwerker da macht! Bilder sind bei Ihren Referenzen extrem wichtig! Machen Sie vorher/nachher Bilder. Immer in Absprache mit dem Kunden! Nennen Sie nur die Ortschaft Ihrer geleisteten Arbeit, nie die komplette Anschrift. Auch Friseure profitieren ungemein von dieser Art von Referenzen. Fragen Sie Ihre Kundin oder Ihren Kunden, ob Sie ein Foto machen und es auf der Webseite oder Social Media benutzen dürfen. Sie werden überrascht über die Resonanz der Kundschaft sein. Viele Kunden fühlen sich so als etwas Besonderes und freuen sich über solche Fragen. Wenn möglich, dokumentieren Sie das Einverständnis schriftlich auf eine kleinen Einverständniserklärung. Auch über die Qualität der Fotos brauchen Sie sich nur selten sorgen. Die Handykameras sind heut zu Tage so hochauflösend, dass Sie durchaus gute Fotos machen. 

5. Über sich selbst

Warum sollte der Besucher gerade mit Ihnen über Ihre Webseite Kontakt aufnehmen? Jeder Handwerker ist individuell und hat seine Stärken und Schwächen. Heben Sie Ihre Stärken hervor! Was hebt Sie von den anderen ab? Thematisieren Sie das auf Ihrer Webseite! Jeder Auftrag an einen Handwerker ist ein Vertrauensvorschuss. Jeder, der schon einmal einen Kredit beantragt hat, weiß wie das läuft. Auch die Banken geben einen Vertrauensvorschuss, nur haben die einen Vorteil. Die Schufaauskunft. Was hat der Kunde bei Ihnen für ein Vorteil?  

Fazit

Die  Kombinationen und aufeinander abgestimmten Elemente dieser Tipps, sorgen nicht nur für mehr Webseiten Besucher, sondern auch für ein besseres Image und mehr Aufträge. Und das ganze dauerhaft! Auch für die nächsten drei bis fünf Jahre. Investieren Sie einmal für eine Webseite Zeit und nutzen Sie dieses Medium für die nächsten Jahre!  

Bonustipp

Vergessen Sie aber nicht, ein bis zweimal im Jahr Ihre Webseite mit neuen Bildern, Referenzen und Tipps zu versehen. Das dauert nur zwei bis vier Stunden im Jahr und lohnt sich! 

 

Verzichten Sie als Handwerker nicht auf eine Webseite.



Hat Ihnen der Artikel weitergeholfen?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0