Marketing nicht Trends 2017

2017 hat begonnen und das Internet überschlägt sich mit Beiträgen über die Marketing Trends 2017. Aber was sollten Sie eigentlich nicht tun? Zu Wissen was zu tun ist, bedeutet nicht, zu Wissen was man nicht tun sollte?! Ich habe Ihnen hier mal ein paar Tipps zusammen gestellt, die Sie 2017 nicht tun sollten. Naja die Sie eigentlich gar nicht tun sollten!

Adressen kaufen!

Viele Portale bieten den Kauf von Adressen an. Das ist auch erst einmal legal. Aber oft werden die Bedingungen nicht richtig gelesen. Bei den Adressen sind nicht selten die E-Mail Adressen mit dabei, dürfen aber nicht beworben werden. Sie werden auch in dem Kleingedruckten darauf hingewiesen. Außerdem ist das Interesse nicht gerade sehr groß, wenn man ungefragt E-Mails bekommt, die man gar nicht haben möchte. Abgesehen davon, das es bei einer Abmahnung schnell mal ein paar hundert Euro kosten kann, holen Sie sich auch mal schnell ein sehr schlechtes Image.

Zu viele Social Media Profile

In den Zeiten wo die Social Media Kanäle immer beliebter werden, um auf Kundenfang zu gehen, findet man auch immer mehr Unternehmen in den Kanälen. Aber was bringen Ihnen 10 Social Media Kanäle, wenn Sie gar nicht die Zeit haben, dort aktiv zu sein? Abgesehen davon bedienen die verschieden Kanäle auch verschiedene Zielgruppen. Ungepflegte und nur selten genutzte Social Media Kanäle werden Ihnen keine neuen Kunden verschaffen. Auch hier ist eher ein unprofessionelles Bild vom Unternehmen zu sehen. Suchen Sie sich lieber 2, maximal 3 Social Media Kanäle und pflegen Sie diese richtig.

Marketing trends 2017
Manchmal ist weniger mehr!

Kundenkommunikation

Immer freundlich sein! Auch wenn der Interessent oder Kunde mal ausfallend in einer Nachricht oder einer E-Mail wird, gilt es freundlich zu bleiben. Leider kann man immer öfter verzeichnen, dass im Internet eine „falsche Anonymität“ angenommen wird. Das verändert auch die Beschwerden der Kunden. Auch die Macht, die die Kunden haben, wird schnell unterschätzt. Einen Screenshot vom Nachrichtenverlauf gemacht, bei Facebook hochgeladen und im Beitrag das Unternehmen markiert, schon ist es passiert und es wird sich eine Welle der Empörung aufmachen. Das mag bei kleinen Unternehmen noch nicht die Reichweite haben, wie bei VW, Ferrero oder Media Markt, aber wer möchte schon schlechtes über sein Unternehmen lesen?

Off-Line Kanal vergessen

Die reale Welt ist immer noch da draußen. Auch wenn man ausschließlich einen Online-Shop betreibt, ist es nützlich, persönliche Kontakte zu pflegen. Heute wird viel Wert auf die eigene Region gelegt und das gilt deutschlandweit. Die Teilnahme am Unternehmerstammtisch in der Region ist ein effektives Werbemittel. Sie kommen ins Gespräch, auch nach dem Stammtisch. Die meisten Unternehmer sind gut vernetzt und es ergeben sich nicht selten lukrative Geschäfte. Auch wird über Sie nach dem Stammtisch gesprochen. Spätestens, wenn ein eigener Kunde im Gespräch einen Wunsch äußert, den Sie erfüllen können, kommt der Satz: „Ich kenne da jemanden.“ Und schon werden Sie weiter empfohlen. Ganz ohne Provision fürs Empfehlungsmarketing. Daher mein Tipp, seien Sie bei Stammtischen und in den regionalen Vereinen aktiv und knüpfen reale Kontakte!

Weiterbildung

Das Internet verändert sich schneller als man denkt. Jeden Tag gibt es Updates auf Plattformen, Gesetze ändern sich oder neue Werbemöglichkeiten tun sich auf. Webinare und Seminare sollten daher nicht verachtet werden, in denen man sich über aktuelle Entwicklungen informieren kann. Immer zu wissen, was gerade aktuell ist und wie Sie am besten an Ihr Ziel kommen, ist von großem Vorteil für ihre Kundengewinnung. Auch die Kosten für Seminare und Webinare sind überschaubar, im Vergleich zu den Marketingkosten, die Sie aufbringen müssten, wenn Sie mit veraltetem Wissen arbeiten. „Das haben wir schon immer so gemacht“ hat ausgedient!

Die meisten Sachen sind Ihnen mit Sicherheit bekannt und haben Sie schon einmal gehört. Aber viele Unternehmen machen immer noch diese Fehler. Prüfen Sie sich immer wieder selbst, damit Ihnen der Erfolg sicher bleibt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0